Mittwochabend fuhr betrunkener Kleintransporterfahrer gegen Laternenmast an Weserstraße

Am Mittwoch, dem 7. Juni 2017 fuhr gegen 20:10 Uhr ein Kleintransporter von einer leicht abschüssigen Grundstücksausfahrt auf die Weserstraße und überquerte diese. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite fuhr er gegen einen Laternenmast.

Der 52-jährige Fahrer aus Porta Westfalica prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, da er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, und verletzte sich leicht. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um ihn und brachte ihn ins Krankenhaus.

Die unfallaufnehmenden Polizisten stellten bei ihm eine Alkoholfahne fest. Auf richterliche Anordnung wurde eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.

In Nacht zu Sonntag wurde betrunkener Löhner festgenommen, nachdem er seine Hose vor einer Frau runterzog

Am Samstag, den 30. Januar 2016 gegen 00:30 Uhr suchte eine Frau die Toiletten einer Gaststätte an der Herforder Straße auf. Dabei folgte ihr ein unbekannter Mann und ließ seine Hose vor ihr in schamverletzender Weise herunter.

Der Vorfall bliebt nicht unbemerkt und der unter Alkoholeinfluß stehende Exhibitionist wurde des Lokals verwiesen. Da der Mann auf der Straße herumschrie und auf die Fahrbahn trat, wurde die Polizei alarmiert.

Der 48-Jährige aus Löhne ließ sich auch im Beisein der Beamten nicht beruhigen, sodaß er den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen mußte. Auf ihn kommt eine Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen zu.

Mittwochabend nahm Polizei zwei betrunkene Randalierer an Wohncontainern an Mindener Straße in Gewahrsam

Am Mittwochabend, dem 27. Januar 2016 nahm die Polizei zwei betrunkene und randalierende Zuwanderer an den Wohncontainern an der Mindener Straße in Gewahrsam.

Ein betrunkener 23-jähriger Bewohner der Unterkunft beschädigte Mittwochabend eine Glastür eines Wohncontainers durch Fußtritte. Sogar im Beisein der Polizeibeamten trat er noch gegen die Doppeltür, die beschädigt wurde. Er wurde in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, sodaß die Polizisten schließlich Pfefferspray einsetzen mußten. Auf der Fahrt zum Polizeigewahrsam schlug der junge Mann mehrfach mit seinem Kopf gegen die Tür des Streifenwagens. Auf richterliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung ermittelt.

Da ein weiterer dort wohnhafter, betrunkener 46-jähriger Zuwanderer mehrfach versucht hatte, die Festnahme des 23-jährigen Mitbewohners zu stören, mußte eine zweite Streifenwagenbesatzung hinzugerufen werden. Der Mann kam einem erteilten Platzverweis nicht nach und wurde in Gewahrsam genommen, wobei auch hier Pfefferspray eingesetzt werden mußte. Ebenfalls randalierte der 46-Jährige im Streifenwagen und spuckte in Richtung der Beamten.

Beide Männer verbrachten eine Nacht in der Ausnüchterungszelle und wurde Donnerstagmorgen auf freien Fuß gesetzt.

Herford: Löhner Autofahrer (71) fuhr betrunkenen Fußgänger (38) aus Bad Oeynhausen an, der auf Mindener Straße trat

Am Sonntag, den 10. Januar 2016 befuhr um 02:37 Uhr ein 71-jähriger Autofahrer aus Löhne die Mindener Straße aus Richtung Herforder Innenstadt kommend in Richtung Löhne.

In Höhe der Hausnummer 192 trat unvermittelt ein 38-jähriger Fußgänger aus Bad Oeynhausen vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße. Vermutlich suchte er eine Mitfahrgelegenheit und hatte versucht, das Fahrzeug anzuhalten.

Der VW Passat erfasste den dunkel gekleideten Fußgänger, der durch den Anprall zu Boden stürzte und Gesichtsverletzungen erlitt. Er wurde stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Atemalkoholmessung ergab, daß der Fußgänger nicht unerheblich unter dem Einfluß alkoholischer Getränke stand.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 2000 Euro und sucht Zeugen.

Löhne: Betrunkener Autofahrer aus Bad Oeynhausen fuhr Samstagabend gegen Baum an Brückenstraße

In Löhne kam am Samstag, dem 5. Juli 2014 gegen 19:15 Uhr ein 52-jähriger Autofahrer aus Bad Oeynhausen auf der Brückenstraße nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde er leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, daß er unter Alkoholeinfluß stand. Ihm wurden eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Auto auf 2000 Euro.

In Nacht zu Samstag umfangreiche Polizeikontrollen auf Geschwindigkeit und Drogen

In der Nacht von Freitag, dem 13. Juni 2014 auf Samstag, den 14. Juni 2014 kontrollierten Beamte der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke in Bad Oeynhausen schwerpunktmäßig auf Geschwindigkeitsverstöße sowie Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr. Besonders junge Autofahrer waren im Blick der Polizei, da sie besonders häufig an Unfällen beteiligt sind.

Rund 20 Polizeibeamte waren neun Stunden an 13 Örtlichkeiten im Einsatz und kontrollierten 400 Fahrzeugführer auf Alkohol und andere Drogen. Speziell diejenigen Verkehrswege wurden kontrolliert, die von jungen Autofahrern auf dem Weg zu Veranstaltungsorten und Treffpunkten vielfach genutzt werden.

Dabei wurden vier Fahrten unter Alkoholeinfluß festgestellt – allesamt allerdings von bereits älteren Autofahrern –, die zu Blutproben und sofortiger Sicherstellung des Führerscheins führten.

Es wurden 215 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Außerdem fünf weitere Delikte wie das Überholen im Überholverbot sowie das Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.

Eine ungewöhnliche Kontrolle ereignete sich am Freitagabend auf der Eidinghausener Straße. Gegen 20:30 Uhr fuhr ein Motorradfahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Norden und überhohlte mehrfach gefährlich. Eine Lasermessung war nicht möglich, aber die Geschwindigkeit lag bei geschätzten 100 km/h.

In Höhe der Straße Dörgen konnte der 43-jährige Motorradfahrer aus Bad Oeynhausen angehalten und bei ihm deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Auf der Polizeiwache an der Blücherstraße wurden ihm anschließend Blutproben entnommen. Dabei äußerte er mehrfach Suizidabsichten aufgrund privater Probleme. Unter Beteiligung des Ordnungsamts Bad Oeynhausen wurde eine Einweisung in das Krankenhaus Lübbecke veranlaßt.

Betrunkener randalierte Mittwochmorgen an Steinstraße – in Gewahrsam

Am Mittwoch, dem 11. Juni 2014 gegen 03:00 Uhr morgens randalierte ein 22-jähriger Mann aus Minden unter Alkoholeinfluß an der Steinstraße in Bad Oeynhausen.

Eine Anwohnerin der Steinstraße meldete den Randalierer gegen 03:00 Uhr der Polizei. Die Besatzung eines in der Nähe befindlichen Streifenwagens konnte den Gesuchten nach kurzer Zeit an der Einmündung zur Wittekindstraße zur Rede stellen und vorübergehend festnehmen.

Der Beschuldigte hatte an der Steinstraße zwischen Bismarckstraße und Wittekindstraße vier Sachbeschädigungen verübt: Er demolierte eine Fußgängerampel und trat ein Verkehrszeichen um; außerdem entdeckten die Polizisten an zwei geparkten Fahrzeugen jeweils beschädigte linke Außenspiegel.

Der Mindener erklärte den Beamten, er sei unschuldig. Da er angetrunken war, kam er in die Ausnüchterungszelle.

Sonntagmorgen sind der Polizei zwei betrunkene Autofahrer aufgefallen

Am frühen Sonntagmorgen, dem 8. Juni 2014 fiel den Beamten der Polizeiwache Bad Oeynhausen im Rahmen ihrer Streifenfahrten auf der Steinstraße sowie auf der Breitenbachstraße jeweils ein Fahrzeug durch seine ungewöhnliche Fahrweise auf.

Bei den anschließenden Kontrollen konnte in der Atemluft der Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Weitere Tests verliefen positiv.

Danach wurden den Fahrzeugführern, ein 25-Jähriger aus Bad Oeynhausen und ein 24-Jähriger aus Hameln, in der Polizeiwache Blutproben entnommen. Ihre Führerscheine wurden sichergestellt und sie erwartet jeweils ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Außerdem wurde eine Unfallflucht vom Samstag angezeigt: Am Samstag, dem 7. Juni 2014 stellte eine 76-Jährige ihre goldfarbene Mercedes A-Klasse von 10:20 bis 11:10 Uhr auf dem Parkplatz der Deutschen Bank ab. Als die Halterin zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, daß es an der hinteren linken Stoßstange Unfallschäden von geschätzt 1000 Euro aufwies. Der Unfallverursacher war von der Unfallstelle geflüchtet, ohne für die Schadensregulierung zu sorgen – Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

Mittwochabend randalierte Betrunkener an Südbahnstraße, verletzte Polizisten

Dienstagabend randalierte ein Betrunkener (36) an der Südbahnstraße und verletzte bei seiner Festnahme einen Polizisten.

Am Dienstag, dem 3. Juni 2014 randalierte gegen 22:40 Uhr ein Betrunkener (36) an der Südbahnstraße und schlug dabei auf ein Auto ein, welches dadurch eine Beule erhielt. Anwohner alarmierten die Polizei.

Der 36-Jährige verhielt sich unkooperativ gegenüber den Beamten, schrie umher und beleidigte sie mehrfach. Der Betrunkene sperrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen und spuckte einem Beamten ins Gesicht. Als er zur Dienststelle in der Blücherstraße gebracht werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand, sodaß er gefesselt werden mußte.

Auch in der Gewahrsamszelle beruhigte er sich nicht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die eingesetzten Beamten trugen vom Widerstand des Betrunkenen Schürfwunden an Armen und Knien davon, ihre Uniformen wurden beschädigt.

Der Randalierer muß mit mehreren Anzeigen rechnen.

Vatertagsfeierlichkeiten weitgehend problemlos

Am Donnerstag, dem 29. Mai 2014 fanden die mittlerweile traditionellen Feierlichkeiten zum Vatertag einmal mehr besonders konzentriert im Sielpark statt. Das kühle, eher unfreundliche Wetter an Christi Himmelfahrt sorgte dafür, daß Gruppen junger Menschen sich erst später am Tage auf den Weg machten.

Etwa 1500 Personen versammelten sich über den Tag verteilt im Sielpark im Bereich des Gradierwerks. Dort wurden auffällige Personen frühzeitig von Ordnungsamt und Polizei kontrolliert, die darin schon jahrelange Erfahrung haben. Bei aggressivem Verhalten, zumeist durch Alkoholkonsum verursacht, wurde sofort eingeschritten.

Die 20 lokalen Polizeibeamten aus Bad Oeynhausen und Minden im Siel wurden von der Bereitschaftspolizei aus Bielefeld mit 30 Kräften sowie sechs Beamten und Pferde der Reiterstaffel aus Dortmund unterstützt.

Es wurden 35 Platzverweise erteilt. Da acht Personen diesen Platzverweisen nicht nachkamen, wurden sie in Gewahrsam genommen. Ein 25-Jähriger schlug im Polizeigewahrsam in Minden einem Beamten ins Gesicht, riß dessen Brille hinunter und trat auf sie ein – er muß mit einer Anzeige rechnen.

Es wurde eine einzige Körperverletzung im Sielpark bekannt: Ein 25-Jähriger aus Löhne schlug grundlos einem 20-Jährigen ins Gesicht. Dabei hielt er ein Feuerzeug in seiner Hand. Es kam zu keinen großen Verletzungen und der Geschädigte wünschte keine ärztliche Behandlung.

Auch 35 Kräfte der Johanniter Unfallhilfe waren anwesend und behandelten kleinere Verletzungen.

Um das New Orleans in der Innenstadt feierten etwa 1000 Personen den Vatertag friedlich. Nach den Feierlichkeiten kam es jedoch gegen 01:30 Uhr vor der Gaststätte zu einer Körperverletzung, zu der noch ermittelt wird.

Auf der Rehmer Insel feierten etwa 250 bis 300 Personen friedlich.

Auch im restlichen Kreisgebiet verlief der Vatertag weitgehend ruhig.

Nachtrag vom 2014-05-31:

Nachtrag vom 2014-06-01:

  • Neue Westfälische: Mit Verspätung in den Vatertag – Sielpark erweist sich erneut als Treffpunkt Nummer 1 / Polizei meldet 35 Platzverweise; 2014-06-01