Presseschau für Samstag, den 23. Januar 2016 und Sonntag, den 24. Januar 2016

Samstag Ölsperren in mehreren Gewässern wie Else und Werre und mehrere Einsätze wegen ausgelaufenen Öls für Feuerwehren Kirchlengern, Löhne und Bad Oeynhausen

Samstagvormittag erheblicher Schaden an Fußgängerampel an Dehmer Straße entdeckt

Freitag 12:30 Uhr wurde 24-jähriger Georgier bei Ladendiebstahl im Werre-Park erwischt – er gab an, in der Notunterkunft Rehme zu wohnen

Seit Donnerstag leben 148 Flüchtlinge in der Notunterkunft Rehme; 2016 wurden der Stadt bereits 53 Asylbewerber zugewiesen

Seit dem Aufruf an Immobilienbesitzer, Wohnraum bereitzustellen, hat es etwa 100 Anrufe bei der Verwaltung und 15 Ortstermine gegeben.

Gleich vier Geschäfte ziehen innerhalb der Innenstadt um

In der Innenstadt gibt es derzeit 38 Leerstände, darunter auch Büros.

  • Neue Westfälische Bad Oeynhausen:
    Einzelhändler in Bewegung
    – Umzüge: In der Innenstadt gibt es gleich an vier markanten Punkten Veränderungen in der Geschäftslandschaft. Prato, Leonie, Siggi und das Bistro Centro haben sich neue Ladenlokale gesucht; 2016-01-23

Bericht über die Gestaltung des Kurparks seit 1847 von Peter Joseph Lenné bis heute

Themenschwerpunkt Internetzugang in der Neuen Westfälischen: Wie andere Kreise und Kommunen in Ostwestfalen-Lippe breitbandigen Internetzugang schaffen wollen

Laut Wirtschaftsförderer U. Niemeyer kommen in Löhne 95 Prozent der Haushalte auf mehr als 100 MBit/s Downloadgeschwindigkeit.

Über die Schwierigkeiten, freies WLAN per Freifunk in der Innenstadt Bad Oeynhausens anzubieten

Denios AG aus Dehme hat jetzt eine Niederlassung in China und baut Produktion und Verkauf auf

Im Jahr 2006 wurden in China gefertigte Transportsysteme von Denios gekauft. Mittlerweile gibt es dort auch Nachfrage nach Gefahrstofflagern und Umweltschutz, sodaß man in China nun als Produzent und Verkäufer tätig wird.

  • Westfalen-Blatt Bad Oeynhausen:
    Denios will in China wachsen
    – Dehmer Spezialist für die Lagerung von Gefahrstoffen hat bei Shanghai Fertigungshalle angemietet; 2016-01-23

Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica zeigt ab 30. Januar »Ladykillers« im Theater im E-Werk in Minden – Hälfte der Schauspieler kommt aus Bad Oeynhausen

Die Neue Westfälische begeleitete einen Pannenhelfer des ADAC

  • Neue Westfälische Bad Oeynhausen:
    Fünf Pannen in fünf Stunden
    – Pannenhilfe: Der „gelbe Engel“ Andreas K. hilft Fahrern, deren Autos streiken. Bei Frost und Schnee hat er besonders viel zu tun. Besonders die Autobatterien mögen die Kälte nicht; 2016-01-23

Freitag war Grundschule Rehme-Oberbecksen wegen Heizungsdefekt geschlossen, Montag wie gewohnt Schule

Der Unterricht findet am Montag, dem 25. Januar 2016 wie gewohnt ab 08:10 Uhr im Schulgebäude statt.

Am Freitag wurden die Kinder im Gemeindehaus Oberbecksen betreut und unterrichtet.

Löhne

Löhne: Bürgerversammlung am 9. Februar entscheidet, ob es in Halstern mit dem Projekt »Dorvladen« als Nahversorger weitergeht – Ehrenamtliche Helfer gesucht

Ostwestfalen-Lippe

Ostwestfalen-Lippe / Kreis Minden-Lübbecke: Nach Regen und Glatteis zahlreiche Unfälle auf Autobahnen A2 und A30; Samstagmorgen fünf Verkehrsunfälle im Kreis Minden-Lübbecke

In Minden fuhr am Samstag um 03:43 Uhr ein anliefernder LKW in die Außenwand eines Supermarkts. Der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

In Porta Westfalica-Hausberger rutschte um 06:09 Uhr ein BMW auf der B482 in den Gegenverkehr und Kollidierte mit einem Sattelschlepper und einem Auto.

Auf der A2 zwischen Porta Westfalica und Veltheim berührten sich gegen 00:10 Uhr ein Auto und ein LKW, wobei eine Person schwer verletzt wurde.

Vlotho: Samstag 07:55 Uhr überfiel maskierter Mann Lidl-Markt an Meyra-Straße mit Schußwaffe

Lübbecke: Samstagnachmittag besuchte eine Autofahrerin (53) aus Preußisch Oldendorf die Polizeiwache Lübbecke, um eine Anzeige aufzugeben; da sie betrunken war, wurde ihr der Führerschein abgenommen

Preußisch-Oldendorf: Sonntag 00:30 Uhr widersetzte sich an Grundschule randalierender betrunkener 16-Jähriger der Polizei mit Fluchtversuch, Schlägen, Tritten, Spucken und Beschimpfungen

Die Polizei mußte Verstärkung anfordern und setzte Pfefferspray und sogenannte einfache körperliche Gewalt ein.

Minden: Sonntagnachmittag demonstrierten etwa 600 Menschen »Gegen Gewalt von Flüchtlingen«, es gab eine Sitzblockade durch 44 Gegendemonstranten; mehr als 100 Polizisten waren im Einsatz

Von den 600 Demonstranten soll der Großteil Migranten aus Rußland sein. Sie seien besorgt über die aktuellen Zuwanderungen nach Deutschland.

Grund für die Demonstration war das falsche, vor allem in russischsprachigen Medien verbreitete Gerücht, mehrere Flüchtlinge hätten in Berlin ein 13-jähriges russlanddeutsches Mädchen entführt und vergewaltigt gehabt.

Dienstagmorgen landete Auto kopfüber im Graben der Detmolder Straße nach Glätteunfall

Am Dienstagmorgen, den 5. Januar 2016 kam ein Auto auf der Detmolder Straße im Stadtteil Lohe auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und landete kopfüber im Graben.

Der Fahrer eines Abschleppwagens konnte nicht weiterhelfen, da er selbst nicht vorwärts kam.

Im gesamten Kreisgebiet wurden der Polizei bis zum Mittag zehn Verkehrsunfälle gemeldet, keine Verletzten. Der Eisregen sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Im Laufe des Vormittags wurden die Hauptverkehrsadern wieder befahrbar, ungestreute Nebenstraßen blieben gefährlich.

Sonntagnachmittag acht Unfälle auf A2 zwischen Vlotho und Bad Eilsen aufgrund Glätte

Am Sonntag, den 3. Januar 2016 ereigneten sich zwischen 13:45 und 15:30 Uhr acht Unfälle auf der A2 zwischen Vlotho und Bad Eilsen aufgrund des Winterwetters.

Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Insgesamt wurden 13 Fahrzeuge beschädigt, wovon drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mußten. Die Unfallaufnahmen dauerten bis 17:30 Uhr, es kam zu Verkehrsstörungen.

Presseschau von Montag, dem 14. Januar 2013

Freitag wurde Mann gefaßt, der Mittwoch Discounter an Weserstraße überfallen haben soll

Von Sonntag 16 Uhr bis Montag 10 Uhr zehn Verkehrsunfälle aufgrund Glätte in Bad Oeynhausen

Nach dem Wintereinbruch der vergangenen Tage und dem Einsetzen des Schneefalls am Sonntagnachmittag, wurden von Sonntag, dem 13. Januar 2013 16 Uhr bis Montag, 14. Januar zehn Uhr der Polizei zehn Glätteunfälle, alle mit Blechschäden, in Bad Oeynhausen gemeldet – die häufigsten im Kreis Minden-Lübbecke mit insgesamt 38 Verkehrsunfällen.

Zustand der Rad- und Gehwege nach Schneefall in Bad Oeynhausen

Andreas Edler berichtet, daß nach dem Wintereinbruch die Eidinghausener Straße am Montagmorgen in Bad Oeynhausen gut geräumt und abgestreut war, viele Anwohner jedoch die Rad- und Gehwege nicht sorgfältig genug gesäubert hatten.

CVJM-Gruppen sammelten Samstag Weihnachtsbäume und Spenden

  • Neue Westfälische: »Her mit dem Baum« – CVJM sammelt Weihnachtsbäume ein / Spenden für guten Zweck; 2013-01-14

Sonntag kamen mehr als 800 Besucher zu den fünften Rücken- und Gesundheitstage im Autohaus Bollmeyer

  • Neue Westfälische: Muskeltraining im Autohaus – Hunderte Besucher informieren sich bei fünften Rücken-und Gesundheitstagen; 2013-01-14

Laienspielgruppe CVJM Bergkirchen führte Samstagabend Premiere von »Das alte Feuerwehrlied« im Theater im Park auf

Besuchsdienst der Kirchengemeinde Eidinghausen-Dehme wurde in Gottesdienst geehrt

45 ehrenamtliche Mitglieder führen im Jahr rund 500 Gemeindebesuche in Eidinghausen und Dehme durch, besonders alten, gebrechlichen oder behinderten Menschen.

Kosmetikseminar für Krebspatientinnen am 24. Januar in der Klinik Bad Oexen

Löhne: Volkshochschule feierte zehnjähriges Bestehen

In zehn Jahren haben 70000 Teilnehmer an 6000 Kursen 100000 Unterrichtsstunden belegt.

Porta Westfalica-Nammen: Fachwerkhaus und zwei Autos in der Nacht ausgebrannt, Brandstiftung wahrscheinlich – versuchtes Tötungsdelikt

Hille: Sonntagabend landete Dieseldieb mit seinem Auto bei Glätte im Straßengraben, flüchtete zu Fuß

Winterdienst in Herford hatte nicht mit Schnee und Eis gerechnet

Winterdienst in Herford hatte nicht mit Schnee und Eis gerechnet – Ein Kommentar

O Herford! O Schnee! O Eis! O weh!

Es ist Mitte Januar, der Deutsche Wetterdienst informierte eine Woche lang in seinen für jedermann abonnierbaren Newslettern (Unternehmen, Behörden und öffentliche Einrichtungen haben da noch umfangreichere Informationsmöglichkeiten), daß am vergangenen Wochenende die Temperaturen fallen und der Winter zurückkehren wird. Wer bitte rechnet da schon mit Schnee und Eis?

Die für den Winterdienst in Herford zuständige SWK nicht. So gab es am Montagmorgen ein Verkehrschaos in und um Herford. Rettungsdienste hatten Mühe, durch volle und glatte Straßen zu kommen. Um das Fiasko für die SWK perfekt zu machen, landete ein Räumfahrzeug wegen glatter Fahrbahn der B239 im Graben.

Aber war der Wintereinbruch mit Schnee und Eis so überraschend? Wohl kaum. Auch wenn angeblich drei Wetterdienste unabhängig voneinander nur geringen Schneefall vorhergesagt hatten, so ist doch bekannt, wie ungenau Wetterprognosen sind. Man muß im Winter, bei solchen Temperaturen doch damit rechnen und vorbereitet sein.

In Bad Oeynhausen waren die Temperaturen schon ein paar Tage vor dem Wochenende unter null Grad Celsius. Und am Sonntagnachmittag begann es zu schneien (bis Mitternacht waren es etwa zwei Zentimeter). Spätestens dann muß doch klar sein, daß der Schnee liegen bleiben wird.

Und dann gibt es bei der SWK keine ständige Rufbereitschaft, diese sei zu teuer. In Zeiten von Mobiltelefonen, SMS, E-Mail sollte es doch möglich sein, Menschen kurzfristig zu informieren – auch an einem Sonntagabend. Das muß man natürlich vorher vorbereitet und abgesprochen und die Einsatzpläne in der Schublade liegen haben. Hatte man in diesem Fall nicht, es ging erst mit dem normalen Dienstbeginn um sechs Uhr morgens los. Die Folge war ein Verkehrschaos bei nur vielleicht fünf Zentimeter Schnee – wie an so vielen Orten in so vielen Wintern. Die Räum- und Streufahrzeuge standen mit dem Berufsverkehr im Stau.

Dieser Kommentar und dieser Wintereinbruch haben nun die SWK Herford getroffen. Aber eigentlich richtet er sich an jeden: Es ist Winter, da sollen Schnee und Eis durchaus schonmal vorkommen. Wetterprognosen sind ungenau. Man muß eben vorbereitet und flexibel sein.