Mittwochabend Kollision von Auto und Motorrad auf Kreuzung Nordstraße/Bergkirchener Straße, Motorradfahrer schwer verletzt

Am Mittwoch, dem 13. Januar 2016 befuhr gegen 17:55 Uhr ein 63-jähriger BMW-Fahrer aus Löhne die Nordstraße in Richtung Westen. In Höhe der Bergkirchener Straße hielt er an und wollte sie in Richtung Werster Heide überqueren.

Hier kollidierte der Autofahrer mit einem 26-jährigen Motorradfahrer, der die Bergkirchener Straße in Richtung Norden befuhr. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus Bad Oeynhausen eingeliefert.

Während Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mußten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 12.000 Euro.

Herford: Löhner Autofahrer (71) fuhr betrunkenen Fußgänger (38) aus Bad Oeynhausen an, der auf Mindener Straße trat

Am Sonntag, den 10. Januar 2016 befuhr um 02:37 Uhr ein 71-jähriger Autofahrer aus Löhne die Mindener Straße aus Richtung Herforder Innenstadt kommend in Richtung Löhne.

In Höhe der Hausnummer 192 trat unvermittelt ein 38-jähriger Fußgänger aus Bad Oeynhausen vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße. Vermutlich suchte er eine Mitfahrgelegenheit und hatte versucht, das Fahrzeug anzuhalten.

Der VW Passat erfasste den dunkel gekleideten Fußgänger, der durch den Anprall zu Boden stürzte und Gesichtsverletzungen erlitt. Er wurde stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Atemalkoholmessung ergab, daß der Fußgänger nicht unerheblich unter dem Einfluß alkoholischer Getränke stand.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 2000 Euro und sucht Zeugen.

Dienstagmorgen rutschte Auto auf Königstraße auf Roller und flüchtete

Am Dienstagmorgen, dem 5. Januar 2016 befuhr gegen 07:45 Uhr eine 46-jährige Rollerfahrerin die Königstraße stadteinwärts in westliche Richtung. An der Kreuzung zur Steinstraße mußte sie vor einer roten Ampel anhalten.

Auf der eisglatten Königstraße rutschte dann ein Auto mit Kennzeichen MI auf das Heck des stehenden rot-silbernen Rollers. Der Roller wurde dabei in die Kreuzung geschoben, die Rollerfahrerin konnte ihr Zweirad trotz des Anstoßes halten. Es entstand Sachschaden.

Das unfallverursachende Auto fuhr weiter in Richtung Innenstadt. Die Polizei sucht Zeugen.

Presseschau für Mittwoch, den 6. Januar 2016

In Nacht zu Mittwoch Türscheibe der Gaststätte Oase an Eidinghausener Straße mit Ziegelstein eingeworfen, nichts gestohlen

Mittwoch 11 Uhr rammte mit Schaumstoff beladener LKW-Auflieger Bahnunterführung Niederbecksener Straße

Der 33-jährige Fahrer aus Belgien befährt seit zwei Jahren beinahe täglich mit seinem LKW die Strecke zur Anlieferung eines schaumstoffverarbeitenden Betriebs an der Südbahn.

Am Mittwoch, dem 6. Januar 2016 gegen 11 Uhr rammte sein LKW-Auflieger jedoch die Brücke der Bahnunterführung Niederbecksener Straße. Dach und Seitenverkleidung der Beifahrerseite wurden aufgerissen, einige Trümmer fielen auf die Fahrbahn.

Es wird davon ausgegangen, daß sich der geladene Schaumstoff auf der Fahrt aus Belgien ausgedehnt und das Aufliegerdach über die 3,90 Meter Maximalhöhe angehoben hat. Zum ersten Mal in zwei Jahren.

Zugmaschine und Auflieger mußten abgeschleppt werden. Die Eisenbahnbrücke mußte nicht gesperrt werden, der Schaden an ihr wird von der Polizei auf 2000 Euro geschätzt.

  • Westfalen-Blatt Bad Oeynhausen:
    Lkw verliert Dach an der Eisenbahnbrücke
    – Zulässige Brückenhöhe überschritten; 2016-01-06
  • Neue Westfälische Bad Oeynhausen:
    Stecken geblieben
    – Lastwagen-Unfall: Täglich passiert der 33-jährige Fahrer die Bahnbrücke Niederbecksener Straße – doch von einem Tag auf den anderen ist sie zu niedrig für das Gespann; 2016-01-06

Neue Westfälische lobt Winterdienst – Radfahrer kritisieren nicht nutzbare Radwege

20 Mitarbeiter der Stadtwerke stehen im Bereitschaftsplan für den Winterdienst, der ab fünf Uhr morgens beginnt. Stadtwerke haben noch mehr als 80 Tonnen von ursprünglich 120 Tonnen Streusalz vorrätig.

Unterdessen kritisieren Radfahrer, daß Radwege – etwa an der Eidinghausener Straße – nicht geräumt und gestreut waren.

Einsammlung der von Dekoration befreiten Weihnachtsbäumen je nach Ortsteil vom 9. bis 13. Januar

NW-Themenschwerpunkt Heilquellen: Bericht über den Jordansprudel

Der Jordansprudel wurde an der Morsbachallee von 1924 bis 23. Juli 1926 gebohrt. Er ist nach seinem Bohrleiter, dem Oberbergrat Albert Jordan, benannt.

Er ist 725 Meter tief und mit 3000 Litern pro Minute die größte kohlensäurehaltige Thermalsolequelle der Welt. Die Wassertemperatur beträgt 35 Grad Celsius. Die Fontäne war 50 Meter hoch.

Seit 2000 mit der Landesgartenschau Aqua Magica wird mit salzfreiem Werrewasser täglich gesprudelt, weil das mineralreiche Quellwasser die Rohre verschließt – die Fontäne ist nur noch 20 Meter hoch.

50000 Kubikmeter der eigentlichen Thermalsole werden jährlich in der Bali-Therme verwendet.

  • Neue Westfälische Bad Oeynhausen:
    Das Wahrzeichen der Stadt
    – Schwerpunktthema Heilquellen: Der Jordansprudel, die größte kohlensäurehaltige Thermalsolequelle der Welt, dient heute in erster Linie als Werbeträger. Am 23. Juli 1926 gab es Freudenfeuer; 2016-01-06

Anonym aufgehängte Zettel an Laternen in Innenstadt warnen vor angeblich behinderten/kranken Bettlern

Ordnungsamt und Polizei sind derzeit keine Fälle bekannt. Betteln ist legal, so lange niemand belästigt oder bedroht wird. Auf dem Weihnachtsmarkt mußten einige Platzverweise gegen Bettler ausgesprochen werden.

  • Neue Westfälische Bad Oeynhausen:
    Bettel-Zettel erregen die Gemüter
    – Plakatierung: Flugblätter im Stadtgebiet bezichtigen einen Almosen-Sammler als Betrüger. Polizei und Ordnungsamt begegnen beiden Seiten mit Skepsis; 2016-01-06

Löhne

Löhne-Mennighüffen: Dienstag 19 Uhr brannte Tannenbaum in Wohnhaus, Atemschutztrupp rettete Hund aus Haus

Rauchmelder warnten die Hausbewohner rechtzeitig. Die Feuerwehr Löhne war mit 40 Einsatzkräften aus der hauptamtlichen Wache sowie den Löschgruppen Mennighüffen und Gohfeld vor Ort.

Löhne: Gebührenerhöhung für Musikschule

  • Neue Westfälische Löhne:
    Musikunterricht wird etwas teurer
    – Neue Gebühren: Unterricht um 2,4 Prozent angehoben. 10er-Karte erhöht sich um 5 Prozent; 2015-01-06

Löhne: Hahne Mühlenwerke insolvent, in Eigenverwaltung – Geschäftsführung und Gewerkschaft NGG optimistisch

  • Neue Westfälische Löhne:
    Insolvenzantrag: Neue Perspektiven für Hahne
    – Nach Insolvenzantrag: Gespräch mit Gaby B. von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zur Situation des Unternehmens. Dort stehen 218 Arbeitsplätze auf dem Spiel; 2016-01-06
  • Westfalen-Blatt Löhne:
    Hahne-Mühlen insolvent
    – Eigenverwaltung soll Familienunternehmen Weg aus Krise weisen; 2016-01-06

Löhne: Firma Abaco organisiert mit RFID-Funkchips Produktion und Lagerung anderer Unternehmen

Löhne: Bäcker- und Konditormeisterin Marie-Thérèse will Miss Handwerk 2016 werden

  • Neue Westfälische Löhne:
    Marie-Thérèse S. will Miss Handwerk werden
    – Daumendrücken: Bäcker- und Konditormeisterin aus Gohfeld zeigt sich auf Laufsteg in München. Die 27-Jährige hofft für den Vorentscheid auf viele Stimmen aus ihrer Heimat; 2016-01-06
  • Handwerksblatt.de:
    Abstimmung

Ostwestfalen

Porta Westfalica / Herford: Asylbewerber (20), der Seniorin in Porta Westfalica in ihrem Haus vergewaltigte, ist möglicherweise nicht voll schuldfähig

Eine Gutachterin im Prozeß am Amtsgericht Herford hält den angeklagten 20-jährigen Asylbewerber für möglicherweise nicht voll schuldfähig. So seien bei einem psychologischen Test Hinweisen auf Minderbegabung festgestellt worden. Außerdem soll er unter einer posttraumatischen Belastungsstörung, verursacht durch Erlebnisse auf der Flucht nach Deutschland, leiden. Weiterhin war er zum Tatzeitpunkt alkoholisiert.

Der Asylbewerber bestreitet, die Rentnerin in Porta Westfalica vergewaltigt zu haben, nach seiner Aussage sei alles einvernehmlich gewesen.

Dienstagmorgen landete Auto kopfüber im Graben der Detmolder Straße nach Glätteunfall

Am Dienstagmorgen, den 5. Januar 2016 kam ein Auto auf der Detmolder Straße im Stadtteil Lohe auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und landete kopfüber im Graben.

Der Fahrer eines Abschleppwagens konnte nicht weiterhelfen, da er selbst nicht vorwärts kam.

Im gesamten Kreisgebiet wurden der Polizei bis zum Mittag zehn Verkehrsunfälle gemeldet, keine Verletzten. Der Eisregen sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Im Laufe des Vormittags wurden die Hauptverkehrsadern wieder befahrbar, ungestreute Nebenstraßen blieben gefährlich.

Sonntagnachmittag acht Unfälle auf A2 zwischen Vlotho und Bad Eilsen aufgrund Glätte

Am Sonntag, den 3. Januar 2016 ereigneten sich zwischen 13:45 und 15:30 Uhr acht Unfälle auf der A2 zwischen Vlotho und Bad Eilsen aufgrund des Winterwetters.

Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Insgesamt wurden 13 Fahrzeuge beschädigt, wovon drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mußten. Die Unfallaufnahmen dauerten bis 17:30 Uhr, es kam zu Verkehrsstörungen.

Vlotho-Exter: Freitag 05:15 Uhr Kollision dreier Autos auf eisglatter Detmolder Straße, zwei Leichtverletzte (einer aus Bad Oeynhausen)

An Neujahr, Freitag, dem 1. Januar 2016 befuhr eine 35-jährige Autofahrerin aus Lage mit ihrem Ford Fiesta die Detmolder Straße in Vlotho-Exter in südliche Richtung aus Richtung Mowenbusch kommen.

In Höhe der Einmündung Alter Postweg kam sie in einer lang gezogenen Rechtskurve aufgrund Straßenglätte auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Toyota Auris, der von einem 40-Jährigen aus Vlotho gefahren wurde.

Ein hinter der Unfallverursacherin fahrender 40-Jähriger aus Bad Oeynhausen konnte seinen Nissan Micra nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Ford Fiesta der Unfallverursacherin auf.

Die Unfallverursacherin sowie der Mann aus Bad Oeynhausen wurden leicht verletzt und in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei schätzt die Sachschäden auf 22.000 Euro. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mußten durch eine Abschleppfirma entfernt werden.

Massenkarambolage auf A33 bei Paderborn im Nebel mit einem Toten und 66 Verletzten in Neujahrsnacht

An Neujahr, Freitag, dem 1. Januar 2016 kam es gegen 00:55 Uhr auf der A33 in Höhe der Anschlußstelle Paderborn-Schloß Neuhaus in Fahrtrichtung Osnabrück aufgrund von Nebelbänken zu drei miteinander zusammenhängenden Einzelunfällen.

Insgesamt waren 24 Autos beteiligt, die sich ineinander verkeilten. Ein 79-jähriger Mann aus Bielefeld wurde getötet. Insgesamt wurden 66 Personen verletzt, unter ihnen vier lebensbedrohlich und zehn schwer, sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Aufgrund der Vielzahl an Verletzten wurde ein Massenanfall von Verletzen Stufe 2 (MANV2) ausgerufen. Die Anfahrt der Rettungskräfte gestaltete sich aufgrund des Nebels schwierig.

Auf der Autobahn wurden drei Patienablagen und zwei Betreuungsstellen eingerichtet. Die Mittelschutzplanke wurde an zwei Stellen für eine bessere Zugänglichkeit der Unfallstelle durch Einsatzkräfte durchtrennt.

54 leichtverletzte und 18 weitere vom Unfallgeschehen betroffene Personen wurden mit einem Feuerwehrbus und Mannschaftstransportfahrzeugen für Untersuchungen durch nachgeorderte Notärzte zur Feuerwache Süd gebracht und danach auf Kliniken verteilt.

Im Einsatz waren Feuerwehren aus Paderborn, Delbrück, Hövelhof, Büren und Altenbeken. Außerdem Rettungsdienste der überörtlichen Soforthilfekräfte aus Lippe, Bielefeld und Lippstadt; der Patiententransportzug aus Gütersloh, das DRK Paderborn und die Johanniter Unfallhilfe Paderborn. Das THW Paderborn übernahm die Ausleuchtung der Unfallstelle. Ein Polizeihubschrauber wurde zur Verletztensuche in der Umgebung der Unfallstelle eingesetzt. Notfallseelsorger waren vor Ort.

Es waren etwa 150 Kräfte vor Ort im Einsatz. Der Rettungsdienst konnte seine Einsätze gegen 04:00 Uhr beenden.

Die A33 wurde in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt, mit einer Freigabe wird nicht vor Freitagmittag gerechnet.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 200.000 Euro.

Nachtrag vom 2016-01-02: Am Samstag hat die Polizei die Zahl der Verletzten korrigiert: Elf schwer- und 16 leichtverletzte Personen.

Nachtrag vom 2016-01-05:

Löhne: Betrunkener Autofahrer aus Bad Oeynhausen fuhr Samstagabend gegen Baum an Brückenstraße

In Löhne kam am Samstag, dem 5. Juli 2014 gegen 19:15 Uhr ein 52-jähriger Autofahrer aus Bad Oeynhausen auf der Brückenstraße nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde er leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, daß er unter Alkoholeinfluß stand. Ihm wurden eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Auto auf 2000 Euro.

Mittwochabend Zusammenstoß von Roller und Auto an Niederbecksener und Weserstraße – Rollerfahrer leicht verletzt

Am Mittwoch, dem 18. Juni 2014 wollte am frühen Abend der 50-jährige Fahrer eines Peugeot-Rollers von der Niederbecksener Straße nach links in die Weserstraße einbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem silberfarbenen Opel eines 73-jährigen Autofahrers. Der Rollerfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Oeynhausen gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 1000 Euro.

Außerdem kam es am Mittwoch, dem 18. Juni 2014 zu einer Verkehrsunfallflucht. Zwischen 14 und 19 Uhr parkte ein anthrazitfarbener Renault Megane eines 45-Jährigen auf dem Parkplatz der Musikschule an der Dr.-Louis-Lehmann-Straße. Der Radkasten und Kotflügel hinten rechts wurden beschädigt, der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne die Schadensregulierung einzuleiten. Die Polizei sucht Zeugen.