Vatertag ruhig verlaufen – Betrunkener wollte Polizeipferd treten

Die Polizei spricht in ihrer Pressemitteilung von einem weitgehend ruhigen Vatertag am Donnerstag, dem 17. Mai 2012 (Christi Himmelfahrt) im gesamten Kreis Minden-Lübbecke. Es waren weniger Feiernde unterwegs als in den Vorjahren.

Wie üblich war einer der Schwerpunkte der Vatertagsfeierlichkeiten der Sielpark in Bad Oeynhausen. Nachdem in früheren Jahren der Vatertag im Sielpark durch extremen Alkoholkonsum und Schlägereien stark ausartete, war dieses Jahr wieder von Polizei und Ordnungsamt vorgesorgt worden: für Jugendliche gab es Alkoholverbot und Bollerwagen als Grills waren zur Gefahrenabwehr verboten. Auch waren erneut Beamte und Pferde der Polizeireiterstaffel aus Dortmund zur Unterstützung anwesend.

Polizeibeamte griffen bereits bei kleineren Rangeleien ein, um größere Schlägereien zu verhinden. Rund ein Dutzend Personen mußte im Sielpark bis 18.30 Uhr in Gewahrsam genommen werden. An Kontrollstellen zum Park stellten Ordnungsbeamte zehn Liter hochprozentigen Schnaps und zehn Grills sicher.

Gegen 19 Uhr wollte ein stark betrunkener 23-Jähriger im Sielpark einem Polizeipferd einen kräftigen Tritt verpassen. Polizeibeamten erkannten die Absicht früh genug, um den Tritt abzufangen und so auch eine schmerzhafte Revanche des Dienstpferdes zu verhindern. Der Betrunkene wurde vorläufig festgenommen; ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Zwischen 14 und 14.15 Uhr ist einem 27-Jährigen aus Bad Oeynhausen im Sielpark sein weißes iPhone 4 mit 32 Gigabyte Speicher abhanden gekommen. Vermutlich wurde es ihm aus der Hosentasche gestohlen, er konnte aber einen irrtümlichen Verlust auch nicht ausschließen. Für die Wiederbeschaffung setzte er eine Belohnung von 100 Euro aus.

Bis 20 Uhr abends wurden im Kreis Minden-Lübbecke 27 Personen in Polizeigewahrsam genommen.

In Stemwede wurde ein Planwagen, der von einem Unimog gezogen wurde, von einer Gruppe Fußgänger mit Bollerwagen auf einem Vatertagsumzug zum Spaß auf einer Straße blockiert. Der Unimog-Planwagen-Fahrer beschleunigte sein Gespann und hielt auf die Gruppe zu, sodaß die Fußgänger beiseite springen mußten. Beim Vorbeifahren spritzte der Unimog-Fahrer auch noch Pfefferspray auf die Fußgänger.

Nachtrag vom 2012-05-19: In ihren Samstagsausgaben berichten die Neue Westfälische mit 32 Fotos und das Westfalen-Blatt vom Vatertag in Siel und Innenstadt. Andreas Edler schreibt über einen Radausflug in den Sielpark und auf die Nordumgehungsbaustelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.