Löhne: Tödlicher Unfall beim verbotenen Überholen auf Koblenzer Straße (B61)

Am Montag, dem 17. Dezember 2012 befuhr gegen 7.29 Uhr ein 18-jähriger Fahrer aus dem Kreis Minden-Lübbecke mit seinem VW Golf die Koblenzer Straße (B61) in Löhne in Richtung Herford. Trotz des im S-Kurvenbereich um den Krutmühlenweg herrschenden Überholverbots überholte er mit überhöhter Geschwindigkeit (erlaubt sind 50 km/h) mehrere Fahrzeuge und stieß beim Einscheren auf seinen Fahrstreifen mit einem Ford Focus im Gegenverkehr zusammen.

Der 18-Jährige wurde im Golf eingeklemmt, von der Feuerwehr herausgeschnitten und verstarb trotz lebensrettender Maßnahmen eines Notarztes am Unfallort. Der Ford Focus wurde auf die Leitplanke aufgeladen, seine Fahrerin (31) aus Herford wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Zur Unfallaufnahme, unter anderem durch das Monobildverfahren, wurde die Koblenzer Straße bis 11.30 Uhr voll gesperrt und großräumige Umleitungen eingerichtet. Dennoch staute sich der Verkehr in beide Richtungen.

Auf der Fahrt zum Unfallort wurde ein Streifenwagen der Polizei in einen weiteren Unfall verwickelt: Ein im Stau hinter dem Unfall auf der Koblenzer Straße (B61) wartender Fahrer (41) wollte sein Fahrzeug in der Straße In der Schlage wenden. Dabei übersah er den von hinten sich mit Blaulicht und Martinshorn nähernden Streifenwagen der Polizei. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden in Höhe von 15000 Euro und beide Fahrzeuge mußten abgeschleppt werden, verletzt wurde niemand.

Die Koblenzer Straße (B61) zwischen Löhne/Bad Oeynhausen und Herford ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Dort gibt es zahlreiche Geschwindigkeitsbeschränkungen (50 km/h, 70 km/h), Geschwindigkeitsmeßstellen (»Blitzer«) und Überholverbote.

Nachtrag vom 2012-12-19: