Dienstag 3:30 Uhr Autounfall auf A2 mit einer Schwerverletzten

Am Dienstagmorgen, dem 27. Dezember 2016, verunfallte gegen zirka 3:30 Uhr ein Auto auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlußstelle Vlotho-West (Exter) bei Kilometer 305.

Aus ungeklärter Ursache kam der 21-jährige polnische Fahrer des Opel Vectra nach rechts von der Fahrbahn ab gegen die Seitenschutzplanke. Dort prallte das Auto aus Polen ab und schlug in die Mittelschutzplanke ein, wo es zum Stehen kam.

Hinter dem Fahrer saß eine 39-jährige Frau im Fond, welche durch die Kollision im Auto eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Sie mußte durch die hauptamtliche Feuerwehr Herford aus dem Wrack befreit und vor Ort vom Notarzt behandelt werden. Anschließend wurde sie in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und Bergung wurde die gesamte Richtungsfahrbahn Dortmund der A2 gesperrt. Es entstand ein Rückstau von drei Kilometern. Der Verkehr wurde gegen 5:10 Uhr wieder freigegeben.

Der Autofahrer erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletztung im Straßenverkehr.

Nachtrag von 15:25 Uhr: Polizeifoto des Autos beim Westfalen-Blatt:

  • Westfalen-Blatt Kreis Herford: Beifahrerin (39) aus Wrack befreit – Nächtlicher Unfall auf der A2 – Fahrer kommt von der Fahrbahn ab – Ursache noch ungeklärt (mit einem Foto); 2016-12-27

Auto fuhr auf LKW im Autobahnkreuz Bad Oeynhausen auf – Autofahrer tot

Am Dienstag, dem 10. Juni 2014 gegen 10:30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf einen im Stau stehenden LKW am Autobahnkreuz Bad Oeynhausen auf und verstarb an der Unfallstelle.

Ein 48-Jähriger aus Hannover fuhr gegen 10:30 Uhr mit seinem silberfarbenen VW Passat-Kombi von der Bundesstraße 482 auf die Beschleunigungsspur der Anschlußstelle Porta Westfalica-Vennebeck der Autobahn 2 in Richtung Dortmund.

Auf dem rechten Fahrstreifen stand zu der Zeit ein 7,5-Tonnen-LKW aus Sondershausen im Abbiegestau der A2 des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen zur Autobahn 30 in Richtung Osnabrück/Amsterdam. Auf diesen LKW fuhr das Auto vermutlich ungebremst auf, unter dessen hinteren rechten Bereich.

Der Fahrer wurde in seinem Passat eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr befreit werden. Er verstarb jedoch aufgrund der schweren Verletzungen, unter anderen schwersten Kopfverletzungen, trotz Reanimationsmaßnahmen durch Notarzt und Rettungsdienst noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrer des LKW blieb unverletzt.

Die Fahrbahn in Richtung Dortmund mußte für Bergungsarbeiten teilweise gesperrt werden, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Stau mit bis zu acht Kilometern Länge.

LKW und Passat mußten abgeschleppt werden. Der Feuerwehreinsatz wurde gegen 12 Uhr beendet. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 20000 Euro.

Nachtrag: