Polizeieinsätze in der Silvesternacht

Vom Abend des Samstag, den 31. Dezember 2016 (Silvester) bis in die Morgenstunden des Sonntag, den 1. Januar 2017 (Neujahr) kam es in Bad Oeynhausen unter anderen zu folgenden Einsätzen der Polizei:

  • Gegen 0:27 Uhr wurde in einen Supermarkt an der Weserstraße eingebrochen. Eine Schaufensterscheibe geriet zu Bruch.
  • An einer Gaststätte in Werste kam es zu einem versuchten Einbruch.
  • Gegen 0:32 Uhr konnte an der Lessingstraße eine Streifenwagenbesatzung mit ihrem Feuerlöscher einen Brand an einem Mülltonnenunterstand löschen und so weiteren Schaden vermeiden.
  • Um 1:32 Uhr entstand ein Heckenbrand an der Ringstraße. Eine Person wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus gebracht.
  • Eine Person hatte in einer Gaststätte zu viel Alkohol getrunken und randaliert und mußte die Nacht im Polizeigewahrsam in Minden verbringen.

Insgesamt bearbeitete die Polizei im gesamten Kreis Minden-Lübbecke in der Silvesternacht in der Zeit von 18 bis 8 Uhr 134 Einsätze. Schwerpunkt war die Zeit von 2 bis 7 Uhr und bezog sich bei 50 Einsätzen auf Schlägereien, Randalierern und Sachbeschädigungen. Die Einsatzkräfte wurden zu sieben Bränden gerufen.

Die Polizei hat außerdem in Verkehrskontrollen in der Nacht 163 Fahrzeugführer überprüft. Alle dabei durchgeführten 80 Alkohol- und Drogentests verliefen negativ.

Dienstagabend randalierte 23-Jähriger in Zug, an Taxistand und gegen Polizei – verletzte mehrere Personen

Am Dienstagabend, dem 1. März 2016 fuhr ein 23-jähriger Zuwanderer aus Nordafrika in einem Zug von Hannover in Richtung Osnabrück. Gegen 22:30 Uhr stand er unvermittelt von seinem Sitz auf, ging zum Führerstand und trat mehrfach massiv gegen die geschlossene Tür.

Danach wendete er sich von der Tür ab und ging zu zwei weiblichen Fahrgästen aus Diepholz – eine 16-jährige Schülerin und ihre 47-jährige Mutter –, blieb im Gang stehen und belästigte sie. Der Mann ergriff den Arm der 16-Jährigen und versuchte sie vom Sitz zu ziehen und griff sich deren Einkaufstüten. Die Schülerin schrie den Angreifer ohne Wirkung an. Ihrer Mutter gelang es erst mit Einsatz von Pfefferspray, den Mann abzuwehren.

Beide Frauen flüchteten in ein anderes Abteil und alarmierten die Polizei. Der Zug wurde daraufhin in Löhne gestoppt, wo Einsatzkräfte den Vorfall aufnahmen und eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter veranlassten.

Gegen 22:46 Uhr wurde die Polizei in Bad Oeynhausen von Vorfällen am Taxistand am Bahnhof informiert. Ein Mann hatte eine 47-jährige Taxifahrerin aus ihrem Fahrzeug gerissen, wobei sie sich verletzte. Anschließend setzte sich der Mann in das Taxi. (Versuchter Raub.)

Eine weitere Taxifahrerin (48 Jahre) eilte zur Hilfe, sie wurde von dem Mann gewürgt. Auch ein 54-jähriger Taxifahrer wollte helfen, erhielt von dem Mann aber eine Kopfnuß und einen Faustschlag gegen das Kinn. Der Mann konnte erst mit dem Eingreifen zweier weiterer 40- und 52-jähriger Zeugen überwältigt werden.

Die eintreffende Streifenwagenbesatzung hatte Mühe den Mann festzunehmen und zu fesseln. Er versuchte die Beamten zu treten und zu bespucken.

Weitere Polizeibeamte sollten den Mann in das Polizeigewahrsam nach Minden transportieren. Auch diese Beamten wurden von ihm körperlich angegriffen und bespuckt. Während des Transports und des anschließenden Verbringens in die Zelle verletzte er zwei Beamte – einer mußte im Krankenhaus behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig.

Im Gewahrsam wurde dem gewalttätigen 23-Jährigen eine Blutprobe entnommen, um Hinweise auf Alkohol oder Drogen zu erhalten. Der Mann verbrachte die Nacht im Gewahrsam. Es wurde ein Haftbefehl beantragt, über den das Amtsgericht Bad Oeynhausen Mittwochnachmittag entscheidet.

Mittwochabend nahm Polizei zwei betrunkene Randalierer an Wohncontainern an Mindener Straße in Gewahrsam

Am Mittwochabend, dem 27. Januar 2016 nahm die Polizei zwei betrunkene und randalierende Zuwanderer an den Wohncontainern an der Mindener Straße in Gewahrsam.

Ein betrunkener 23-jähriger Bewohner der Unterkunft beschädigte Mittwochabend eine Glastür eines Wohncontainers durch Fußtritte. Sogar im Beisein der Polizeibeamten trat er noch gegen die Doppeltür, die beschädigt wurde. Er wurde in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, sodaß die Polizisten schließlich Pfefferspray einsetzen mußten. Auf der Fahrt zum Polizeigewahrsam schlug der junge Mann mehrfach mit seinem Kopf gegen die Tür des Streifenwagens. Auf richterliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung ermittelt.

Da ein weiterer dort wohnhafter, betrunkener 46-jähriger Zuwanderer mehrfach versucht hatte, die Festnahme des 23-jährigen Mitbewohners zu stören, mußte eine zweite Streifenwagenbesatzung hinzugerufen werden. Der Mann kam einem erteilten Platzverweis nicht nach und wurde in Gewahrsam genommen, wobei auch hier Pfefferspray eingesetzt werden mußte. Ebenfalls randalierte der 46-Jährige im Streifenwagen und spuckte in Richtung der Beamten.

Beide Männer verbrachten eine Nacht in der Ausnüchterungszelle und wurde Donnerstagmorgen auf freien Fuß gesetzt.

Betrunkener randalierte Mittwochmorgen an Steinstraße – in Gewahrsam

Am Mittwoch, dem 11. Juni 2014 gegen 03:00 Uhr morgens randalierte ein 22-jähriger Mann aus Minden unter Alkoholeinfluß an der Steinstraße in Bad Oeynhausen.

Eine Anwohnerin der Steinstraße meldete den Randalierer gegen 03:00 Uhr der Polizei. Die Besatzung eines in der Nähe befindlichen Streifenwagens konnte den Gesuchten nach kurzer Zeit an der Einmündung zur Wittekindstraße zur Rede stellen und vorübergehend festnehmen.

Der Beschuldigte hatte an der Steinstraße zwischen Bismarckstraße und Wittekindstraße vier Sachbeschädigungen verübt: Er demolierte eine Fußgängerampel und trat ein Verkehrszeichen um; außerdem entdeckten die Polizisten an zwei geparkten Fahrzeugen jeweils beschädigte linke Außenspiegel.

Der Mindener erklärte den Beamten, er sei unschuldig. Da er angetrunken war, kam er in die Ausnüchterungszelle.

Mittwochabend randalierte Betrunkener an Südbahnstraße, verletzte Polizisten

Dienstagabend randalierte ein Betrunkener (36) an der Südbahnstraße und verletzte bei seiner Festnahme einen Polizisten.

Am Dienstag, dem 3. Juni 2014 randalierte gegen 22:40 Uhr ein Betrunkener (36) an der Südbahnstraße und schlug dabei auf ein Auto ein, welches dadurch eine Beule erhielt. Anwohner alarmierten die Polizei.

Der 36-Jährige verhielt sich unkooperativ gegenüber den Beamten, schrie umher und beleidigte sie mehrfach. Der Betrunkene sperrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen und spuckte einem Beamten ins Gesicht. Als er zur Dienststelle in der Blücherstraße gebracht werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand, sodaß er gefesselt werden mußte.

Auch in der Gewahrsamszelle beruhigte er sich nicht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die eingesetzten Beamten trugen vom Widerstand des Betrunkenen Schürfwunden an Armen und Knien davon, ihre Uniformen wurden beschädigt.

Der Randalierer muß mit mehreren Anzeigen rechnen.